Der fotografierende Pilot.

VERÖFFENTLICHT: 22.11.2018| AUTOR: Lührs

 

Wir sind stolz auf unser Vereinsmitglied Erich, welcher es Mal wieder in die Verdener Nachrichten geschafft hat.

 

Der fotografierende Pilot.

 

Erich Schwinge frönt zweier Leidenschaften, die sich bestens kombinieren lassen. Der Hobbyfotograf ist nämlich auch Hobbypilot und macht aus luftige Höhe Landschaftsausnahmen.

 

Erich Schwinge geht regelmäßig in die Luft. Nicht vor Wut, sondern wegen seines Hobbys. Denn der Holtumer ist begeisterter Segelflieger. Außerdem hat er eine weitere Leidenschaft: das Fotografieren. Gut also, dass sich beides ganz hervorragend kombinieren lässt.

 

Schwinges Aufnahmen vom Landkreis Verden aus der Vogelperspektive sind vielen schon bekannt. Auf Ausstellungen hat der Holtumer sie bereits zur Schau gestellt. Auch in dieser Zeitung sind sie regelmäßig zu sehen. „Eine Hand am Steuer, eine an der Kamera“, fasst Schwinge seine Technik in der Höhe zusammen. Da es im Luftraum nicht wie auf den Straßen unter ihm zugehe, könne er den Blick auch unbesorgt durch den Sucher seiner Kamera werfen.

 

„Ich fotografiere schon seit meinem 13. Lebensjahr“, erinnert sich Schwinge. Damals noch auf festem Boden schloss er sich mit vier Mitschülern vom Domgymnasium zu einer Fotobande zusammen. Auch sein Vater teilte die Begeisterung für die Fotografie. „Das war damals noch etwas ganz anderes“, sagt Schwinge und spielt damit auf die heutigen Jugendlichen an, denen ihre Smartphones inzwischen rund um die Uhr das Fotografieren ermöglichen. In den heimischen vier Wänden hatten sich die Jungen eine Dunkelkammer eingerichtet, in der sie ihre Aufnahmen selbst entwickelten. „Heute wissen die Jugendlichen nicht mal mehr, was ein Negativ ist.“

 


Ferienjob für Kamera

 

Mit einem Ferienjob hatte Schwinge sich als junger Mensch das nötige Kleingeld für seine erste eigene Kamera verdient. Dann fotografierte er, was ihm vor die Linse kam. Auch auf Klassenbällen drückte er fleißig den Auslöser. Mit jeder gelungenen Aufnahme, wuchs die Begeisterung. Die Fliegerei entdeckte der heute 80-Jährige ebenfalls bereits in seiner Jugend für sich. Allerdings war es zunächst der Modellbau, der ihn faszinierte. Später trat er in dem Verdener Luftfahrtverein bei.

 

Inzwischen ist der Lehrer längst pensioniert. Vor Kurzem stand er allerdings wieder vor einer Klasse. Einer seiner sieben Enkel – die er auch regelmäßig für das Familienalbum ablichtet – hatte ihn in den Unterricht eingeladen. Dort erzählte der Senior vom Fotografieren und zeigte den Kindern seine alte Kamera. „Eine Agfa-Boxkamera mit einem 6 mal 9-Film“, schwärmt er.

 

Ohne Kamera geht der Holtumer nicht aus dem Haus. „Sie ist quasi an mir festgewachsen“, sagt er und zieht, wie zum Beweis, ein kompaktes Modell aus der Jackentasche. Für die Bilder aus luftiger Höhe hat er noch eine etwas größere Kamera. „Die besten Aufnahmen gibt es bei klarem Wetter“, erklärt er. Gerade bei Fotos aus der Vogelperspektive sei das enorm wichtig.

 

Vor zwei Jahren veröffentlichte der fotografierende Pilot in einer Neuauflage eine aktualisierte Bilderchronik über Holtum. Den Band, der bereits 1986 erschienen war, ergänzte er mit eigenen Aufnahmen. Im vergangenen Jahr erschienen dann einige Luftaufnahmen von Schwinge und seinem Verdener Kollegen Arne von Brill in einem Verden-Kalender. Das Haus der Werbung hatte die Jahresübersicht zusammengestellt. Und da die Zusammenarbeit so gut lief, griff Schwinge auch für sein aktuelles Projekt nochmals auf die Firma aus Verden zurück. In dem Kalender für das Jahr 2019 steht der Holtumer Künstler Wilhelm Norden im Mittelpunkt.

 

„Ich kannte Willi persönlich“, erzählt Schwinge. 1997 sei dieser gestorben. Hinterlassen hat er allerlei Gemälde und Zeichnungen. Die ersten Leinwände hatte der Holtumer Jung sich aus Munitionskisten und Zeltplanen gebastelt. Die Farbauswahl war damals noch sehr gering. „Die Bilder sind daher noch sehr braun“, räumt Schwinge ein. Für eine Ausstellung hatte er 2012 schon einmal die Werke Nordens dokumentiert. Nun sind 15 von Nordens Bilder in einem Kalender zusammengefasst. Neben einem Selbstbildnis und einer Collage ist das Ergebnis mit einigen Dorfansichten gespickt. Claussiens Hof scheint sich im Vergleich zu heute gar nicht verändert zu haben. Auch die Holtumer Mühle, in der der Müllersohn Norden zur Welt kam, ist wiederzuerkennen. Der Kalender ist für 14,90 Euro in den Verdener Buchhandlungen zu erhalten.

 

Einen Traum hat Erich Schwinge noch, und den will er sich schon bald erfüllen. Er plant mit seiner Tochter, die als Ethnologin bereits einige Zeit in Afrika verbracht hat, eine Reise nach Namibia. Auch den afrikanischen Staat möchte er aus der Luft fotografieren.

 

von Marie Lührs 21.11.2018

Share this article:

© 2002-2018 Verdener Luftfahrt-Verein e. V. | Letztes Update: 06.04.2018| Flugschule | Flugplatz | Verein

Besuchen Sie uns auf:

Besuchen Sie uns auf Facebook